Wissenschaftliche Publikation zum Thema kontextsensitive Dokumentation in der Smart Factory

Context-Aware Documentation in the Smart Factory - eine wissenschaftliche Publikation im

Das ProDok 4.0-Forschungsprojekt hat im Sommer 2018 im Rahmen des Buches Semantic Applications – Methodology, Technology, Corporate Use* den Kapitel Context-Aware Documentation in the Smart Factory veröffentlicht. 

Alle Projektpartner waren an der Schaffung des Kapitels beteiligt. Die an der Hochschule Darmstadt am Fachbereich Informatik für ProDok 4.0 durchgeführten Forschungsarbeiten wurden von Ulrich Beez, Lukas Kaupp, Tilman Deuschel und Prof. Dr. Bernahrd Humm geschildert. Umfängliche Informationen über ProDok 4.0 seitens von dictaJet stellte Fabienne Schuman dar. Detaillierte Informationen über die Entwicklungsarbeit im ProDok 4.0-Anwendungsfall für KUKA Deutschland wurden von Dr. Jürgen Bock dargelegt, während Jens Hülsman die Forschungsarbeit im ProDok 4.0-Anwendungsfall der ISRA SURFACE VISION darlegte.

Worum es bei der kontextsensitiven Dokumentation in der Smart Factory geht:

Angenommen die Maschine, an der ein Mitarbeiter arbeitet, gerät in einen Fehlerzustand. Die manuelle Suche nach der Problemursache und einer Lösung kann höchst aufwändig werden. Genau hier unterstützt das ProDok 4.0-Dokumentations- und Informationssystem. Das System erhebt automatisch aktuelle Zustandsinformationen über die Produktionsmaschine und den jeweiligen Prozessschritt. Diese Daten werden genutzt, um passende und hilfreiche Dokumentation für den aktuellen Fehler bzw. für die aktuelle Problemsituation automatisch zu ermitteln und suchen.

*Ulrich Beez, Lukas Kaupp, Tilman Deuschel, Bernhard G. Humm, Fabienne Schumann, Jürgen Bock, Jens Hülsmann: Context-Aware Documentation in the Smart Factory. In: Thomas Hoppe, Bernhard G. Humm, Anatol Reibold (Eds.): Semantic Applications – Methodology, Technology, Corporate Use. pp. 163-180. Springer Verlag, Berlin, 2018 ISBN 978-3-662-55432-6