KUKA zum Thema maschinelles Lernen und Ontologien in der Robotik auf dem European Robotics Forum

KUKA beim European Robotics Forum zum Thema maschineslles Lernen - © KUKA Roboter

Auf dem diesjährigen European Robotics Forum, das vom 21. bis zum 23. März 2016 in Ljubljana stattfand, präsentierte sich KUKA als Aussteller unter anderem mit einer ersten Demonstration zum Thema maschinelles Lernen.

Die entwickelte Applikation diente der Veranschaulichung der in ProDok 4.0 entwickelten Klassifikationsalgorithmen einerseits und der facettenreichen Programmier- und Konfigurationsmöglichkeiten eines KUKA Leichtbauroboters andererseits. Diese vielfältigen Möglichkeiten in der Programmierung und Konfiguration eines Leichtbauroboters führen zu spezifischen Informationsbedarfen seitens des Anwendungsentwicklers. Diese werden im Rahmen des ProDok 4.0-Projekts genauer untersucht und modelliert, um den Anwendungsentwickler mit einer bedarfs- und prozessorientierten Dokumentation zu versorgen.

Im Workshop Ontologies for Robots präsentierte Dr. Jürgen Bock die Potentiale und Einsatzmöglichkeiten von Ontologien in der Robotik aus KUKA-Sicht. Er wies dabei auf die Verwendbarkeit solcher Ontologien als Formalismus zur Beschreibung von Situationen im Prozess der Applikationsentwicklung hin, welcher in ProDok 4.0 die Grundlage für die Verknüpfung der Situationen und Prozesse mit der relevanten Dokumentation darstellt.

Entwicklung von sensitiven Roboterapplikationen und Wissensbasis Xpert@Work durch die Ontologie-basierte Dokumentationsplattform ProDok 4.0 verbunden - © KUKA Roboter

Entwicklung von sensitiven Roboterapplikationen und Wissensbasis Xpert@Work durch die Ontologie-basierte Dokumentationsplattform ProDok 4.0 verbunden – © KUKA Roboter