ProDok 4.0-Industriebeirat 2017 diskutierte angeregt

Industriebeiratsveranstaltung 2017 - Diskussion der BarCamp-Gruppe

Wir lassen zum zweiten Mal ein erfolg- und arbeitsreiches Projektjahr hinter uns. Es ist erneut Zeit für eine Reflexion, die wir am 25. Oktober mit unserem Industriebeirat 2017 in Form einer Tagung vornehmen konnten.

Wir – das ist der Projektverbund im BMBF-Projekt ProDok 4.0 – prozessorientierte Dokumentation für Industrie 4.0. Im Verbund arbeiten die dictaJet GmbH mit der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informatik (h_da fbi), der KUKA Roboter GmbH und der ISRA Surface Vision GmbH an einem gemeinsamen Demonstrator, der Informations- und Dokumentationsprozesse für die Industrie 4.0 optimieren will.

Nach unserem zweiten Projektjahr haben wir uns erneut Feedback gewünscht. Wir wollten jedoch mehr als nur ein „gegenseitiges Schulterklopfen“; wir wollten eine Einschätzung von Handlungsträgern aus Industrie und Wissenschaft, ob wir mit unseren bisherigen Projektergebnissen auf dem richtigen Kurs sind.

Präsentation der Projektergebnisse

Zu diesem Zweck stellten wir am 25. Oktober 2017 denTeilnehmerinnen und Teilnehmern  unsere große Vision im Bezug auf die „prozessorientierte Dokumentation für die Industrie 4.0“ vor, präsentierten unseren zweiten Anwendungsfall, seine Herausforderungen und die aktuellen Entwicklungsergebnisse, und erläuterten, was ProDok 4.0 intelligent macht.

Reflexion und BarCamp

In einer anschließenden Diskussion konnten wir uns intensiv über Fragen rund um die Wissensarbeit und Prozesse der Dokumentation austauschen, sowie die Erfahrungen unserer Gäste in den unterschiedlichen Anwendungsgebieten reflektieren. Anders als bei der Veranstaltung 2016 gestalteten wir den Nachmittag als BarCamp, bei dem die Fragen unseres Industriebeirats im Vordergrund standen.

An dieser Stelle möchten wir ein herzliches Dankeschön an alle Gäste für die angeregten und anregenden Diskussionen aussprechen!

Bilder der Veranstaltung